Ergo-Wettbewerb der Schüler

Bei der „28. Ergometer-Wettfahrt“ des Hamburger Schülerruderverbandes, in der Wichern Schule in Horn, konnte der RG HANSA Nachwuchs mit einer Vielzahl an persönlichen Bestwerten den Lohn für die winterlichen Trainingsmühen einfahren.
Ein Bericht von Marc Swienty.

Bei den B-Juniorinnen (U17) gelang Frida Dettmann in 5:36,4 und Anna Stäcker 5:47,0 mit den Rängen 2 und 3 der Sprung aufs Podest. Leandra Hogrefe (RV Wandsbek) hieß die Siegerin in diesem Rennen mit dem knappen Vorsprung von nur 1,5 Sekunden auf Frida. „Alles, was wir uns während der Vorbereitung vorgenommen und geübt haben konnten wir umsetzen!“, sagten beide.

Lotta Schmidt, in Rennbetreuung von Max Munski, entschied sich ebenfalls für ein „mutiges Rennen“. Am Ende ihres Fahrplans stand mit 5:43,4 eine neue Bestzeit, der ihr den Sieg in der „leichten“ Konkurrenz bescherte.

Bei den B-Junioren (U17) verfehlte Antoine Varanovas knapp seine bisherige Bestzeit und mit Platz vier das Podest. „Zu viele Schläge waren im Mittelteil dabei, die meinen Schnitt runter gerissen haben!“, lautete seine selbstkritische Kurzanalyse, so dass das Display nach 1.500m mit 5:06,5 zwar eine respektable Zeit anzeigte, ihn aber nicht richtig zufrieden stellte. Nach ihm querte Anton Koch die virtuelle Ziellinie in 5:16,8.

U17-Coach Paul Becker ist indes grundsätzlich zufrieden mit den Resultaten: „Die heutigen Ergebnisse werden neben der Einer-Rangliste im April zur Besetzung der Hamburger-Mannschaftsboote herangezogen. Viele haben physisch und taktisch einen großen Schritt nach vorne gemacht und ihre Chancen auf einen begehrten Rollsitz in den Auswahlbooten verbessert.“

Die A-Junioren (U19) hatten die 2.000m-Distanz zu bewältigen, was Erik Bruns in 6:25,9 (Rang 5) und Jonas Stäcker in 6:37,5 (Rang 8) gelang.

Lasse Kraus (U19 Leichtgewicht) entschied seine Konkurrenz mit einem Start-Ziel-Sieg für sich. Nach 2.000m blieb seine Uhr bei 6:50,4 stehen.

U19 Coach Tilman Dreyer ärgerte sich kurzzeitig wegen eines „verpennten Starts“ seines Schützlings, ohne den Lasse vielleicht die „persönliche Schallmauer“ von 6:50 durchbrochen hätte, sein Rennverlauf war indes „wie geplant“.

Insgesamt zeigt auch die Formkurve seiner U19-Trainingsgruppe nach oben. Er blickt ebenfalls in Richtung Trainingslager Varese, um endlich wieder ins Boot zu kommen.

Alle RG HANSA-Ergebnisse im Überblick
U17-Juniorinnen (1.500m)
  1. Frida Dettmann 5:36,4
  2. Anna Stäcker 5:47,0
  3. Rosa Lange 5:53,3
  4. Anita Kowalski 5:58,1
  5. Pauline Schießwohl 6:00,5
  6. Emma Fink 6:03,0
  7. Greta Tommek 6:14,3
U17-Juniorinnen Lw. (1.500m)
  1. Lotta-Laura Schmidt 5:43,3
  2. Maren Röpell 6:27,2
U17-Junioren(1.500m)
  1. Antoine Voronovas 5:06,5
  2. Anton Koch 5:16,8
U17-Junioren Lw. (1.500m)
  1. Okke Warner 5:44,5
  2. Till Stückemann 5:56,7
U19-Junioren (2.0000m)
  1. Erik Bruns 6:25,9
U19-Junioren Lw. (2.0000m)
  1. Lasse Kraus 6:50,4

Alle Ergebnisse unter www.verwaltung.rudern.de

Zwei U17 auf dem Podest: Frida Dettmann (links) und Anna Stäcker (re)

Harter Kampf: Frida Dettmann ist nach dem Rennen erschöpft, aber mit neuer Bestzeit.

Leicht, aber klasse: Lasse Kraus siegt in der U19-Leichtgewichtsklassse.

Lotta vorne: Bei den U17-Leichtgewichten gewinnt Lotta Schmidt ihren Wettkampf.

 

Keine Kommentare zu "Ergo-Wettbewerb der Schüler"


    Kommentieren?

    Etwas HTML ist in Ordnung

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.