Erster Leistungsvergleich bei der internationalen Regatta Duisburg

Gute Leistungen zeigten die Hansa-Athleten am 11. und 12. Mai. Sie waren auf der Internationalen Wedau Regatta in Duisburg unterwegs.
Ein Bericht von Franca Versace.

Zum ersten Mal seit 2014 wurde der Sportpark Wedau wieder Austragungsort einer großen Ruder-Regatta mit internationaler Beteiligung. Mehr als 1.000 Athleten aus 14 Nationen traffen sich bei der Internationalen Wedau Regatta zum ersten großen Frühjahrstest vom 10. bis 12. Mai. Der Deutsche Ruderverband war mit kompletter Nationalmannschaft erschienen. Einer der Höhepunkte war der Auftritt des Deutschland-Achters am Samstag und Sonntag.

Franca macht den Auftakt

Bereits am Freitag machte Franca im Seniorinnen B-­Einer den Auftakt und qualifizierte sich mit einem 2. Platz im Vorlauf direkt für das A‐Finale am Samstag. Hier kam sie bei starkem Gegenwind nur knapp hinter der Erstzplazierten über die Ziellinie. Am Sonntag konnte sie sich steigern und gewann vor starker internationaler Konkurrenz das A-Finale. Mit dieser guten Platzierung nominierte die Bundestrainerin Franca zusätzlich für die 2. Deutsche Kleinbootüberprüfung am 25./26. Mai in Hamburg, um die finale deutsche Rangliste auszufahren.

Der Doppelzweier mit TOLe

TOle ging am Samstag im Männerdoppelzweier mit Stephan Krüger (Frankfurter RGG) an den Start. Durch einen guten Vorlaufssieg qualifizierten sie sich direkt für das A-­Finale am Nachmittag – und das wurde hart. Lange führten die beiden das Feld an, bis Sie sich am Ende doch knapp der Schweizer Konkurrenz geschlagen geben mussten. Dennoch kamen sie satte acht Sekunden vor dem zweiten Deutschen Boot über die Ziellinie. Leider konnten die beiden aufgrund von Stephans gesundheitlich angeschlagenen Zustand am Sonntag nicht erneut an den Start gehen. Doch als schnellster Deutscher Doppelzweier wurden TOle und Stephan Krüger für die kommende Europameisterschaft in Luzern nominiert!

Auch Henrik ging in Duisburg ebenfalls im Doppelzweier an den Start. Am Samstag noch mit Anton Finger vom Berliner RC im Boot, fuhr Henrik souverän ins A-Finale und platzierte sich als schnellstes U23 Boot. Am Sonntag ruderte er mit Marc Weber vom Gießener RC zusammen. Auch in dieser Kombination ruderte Henrik als schnellster Deutscher U23-Doppelzweier über die Wedau.

Malte auch dabei

Malte ruderte in Duisburg gleich in zwei Bootsklassen: Im Leichtgewichts B-Doppelzweier mit Malte Pelle Rietdorf (DHuGRc), wo er als zweitschnellstes U23-­Boot über die Ziellinie im A‐Finale am Samstag kam. Im Leichtgewichtsdoppelvierer platzierte er sich an beiden Tagen in verschiedenen Zusammensetzungen als jeweils schnellstes U23 Boot.

Bie den Frauen sah es leider nicht ganz so gut aus. Antonia und Leonie konnten krankheitsbeding nicht an den Start gehen.

Das war ein erfolgreiches Wochenende für die HANSA, denn mit sechs Siegen in den jeweiligen Altersklassen war wir sehr zufrieden!

Internationale Regatta Wedau

Regatta in Duisburg: Insgesamt 72 Endläufe standen auf dem Programm, knapp 400 Boote wren am Start. Mehr als 1000 Athletinnen und Athleten aus 14 Nationen waren beim ersten großen Frühjahrstest dabei.

Internationale Regatta Wedau

Starke Leistung: Tole und Stephan Krüger harmonieren gut zusammen. Hinter den Schweizern wurden sie als schnellster deutscher Doppelzweier Zweiter.

Internationale Regatta Wedau

Franca gewinnt ihrt Finale und wird von der Bundestrainerin für die 2. Deutsche Kleinbootüberprüfung am 25./26. Mai in Hamburg nominiert.

Internationale Regatta Wedau

Die durchsichtigen Medaillen der Internationale Regatta Wedau 2019.

Keine Kommentare zu "Erster Leistungsvergleich bei der internationalen Regatta Duisburg"


    Kommentieren?

    Etwas HTML ist in Ordnung

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.