Die HANSA-GILDE feiert ihr Jubiläum

Das diesjährige Martinsgans-Essen der HANSA-GILDE fiel auf die 90-jährige Wiederkehr ihrer Gründung. Ein guter Anlass, die Ziele des Freundes- und Förderkreise noch einmal in Erinnerung zu rufen. Ein Bericht von Wilbrand Grevemeyer.


Gerd Henze, seit Jahren der rührige „Sprecher der HANSA-GILDE“, begrüsste die Mitglieder und als Gäste die erfolgreichen Trainingsleute und ihre Trainer, die in diesem Jahr alle „hanseatisch“ waren.

Bevor die Feier begann, ließ Gerd Henze unserem jungen Festwart-Team Henrik, Tillmann und TOle den Vortritt. Denn es galt drei brandeneue Hightech-Skiffs zu taufen (die Rede zur Taufe befindet sind zum Ende des Berichts).

Nach der Taufe auf der  Sommerterasse der HANSA, ging es dann im Wintergarten weiter. Die Gäste und Teilnehmer konnten sich auf ein üppiges Mahl mit Gänse-Keulen und –Brüsten, samt Rotkohl, Kartoffeln oder Klößen freuen.

So entsand einst die Alt-Herren-Riege

Als der Nachtisch gereicht wurde erzählte Gerd, wie die Gilde eigentlich vor 90 Jahren aus der Taufe gehoben wurde:

1927 wurde eine „Altherren-Riege“ zur Pflege der Kameradschaft und als Ausdruck der großen Verbundenheit zur Ruder-Gesellschaft HANSA gegründet.

Der Grundsatz war die Ausübung des Rudersports sowie die Sportkameradschaft unter den  älteren Mitgliedern der RG HANSA wachzuhalten, zu pflegen und zu fördern. Es ging auch darum, der HANSA in sportlichen und gesellschaftlichen Angelegenheiten eine Stütze und Helferin zu sein.

Schon 1928 veranstaltet die HANSA zum Beispiel unter Federführung der Altherren-Riege die 2. Hamburger Alt-Herren-Regatta. Durch wöchentliche Spenden konnte  schon in frühen Jahren ein neuer Vierer namens „HANSATREUE“ der HANSA übergeben werden.

Alles lief gut, doch der zweite Weltkrieg  bedeutete auch im Vereinsleben eine große Zäsur. Viele Hanseaten wurden zur Wehrmacht eingezogen. Sie wurden von den verbliebenen Alten Herren mit heimatlichen Grüßen  und Informationen versorgt.

Die Zerstörung im Krieg und der Wiederaufbau

Während der vielen Bombennächte wurde auch das Boothaus am Ferdinandstor gegenüber dem Hotel „Atlantic“ vollkommen zerstört. Ein Neuaufbau an gleicher Stelle war nicht möglich, da bereits kurz nach Kriegsende der Aufbau der Hansestadt vorsah, dort eine zweite Lombardsbrücke zu bauen, die heutige Kennedy-Brücke.

Daher war ein Provisorium im Isebekkanal am Kaiser-Friedrich-Ufer trotz seiner Enge ein willkommenes Übergangsquartier für die Rudergesellschaft. Mit viel Enthusiasmus  und Einsatzfreude begann dort der Wiederaufbau. Der Verein verantsaltete wieder gesellige Feieranlässe und betrieb ein engagiertes Training. Anfang der 50er konnte ein Grundstück an der Alster als Ersatz – und damit als Eigentum der HANSA – erworben werden. Der neue Sitz der HANSA wurde 1953 festlich zum Tag des Rudersports eingeweiht.

Die Schöne Aussicht

Anlässlich eines Jubiläumsartikel 1952 zum 25-jährigen Bestehen der „Altherren-Riege“ wurde angemerkt: „Es ist ohne Überheblichkeit zu bemerken, daß das Wiederauferstehen der RG HANSA aus Schutt und Trümmern zum allergrößtem Teil der Altherren-Riege und  ihrem festen Zusammenhalt in der alten, bewährten Tradition  zuzuschreiben ist. Die Altherren-Riege  war maßgeblich und verantwortungsbewußt sowohl an dem  Wiedererstarkem der sportlichen und gesellschaftlichen Stellung, als auch am bestimmenden Schritt zum Neubau des Boothauses an der Schönen Aussicht beteiligt.“

Schöner und treffender kann man die ungeheure Leistung der „Alteheren-Riege kaum würdigen.

Die Umbenennung

Erst 1997 wurde die Altherren-Riege in HANSA-GILDE umbenannt. Das geschau, weil die HANSA seit 1978 auch weibliche Mitglieder aufnahm. So ist aus der AH-Riege, die HANSA GILDE geworden. Sie ist mit einem geringen Jahresbeitrag offen für alle Mitglieder. Und die Förderung der RG HANSA bleibt ihr sportlicher und gesellschaftlicher Grundsatz – auch nach 90 Jahren.

Die Eherennadel geht an Stefi Weigt

Nach der Historie zur Gilde, wurde traditionell die silberne Ehrennadel der HANSA-GILDE für herausragende sportliche Leistung in der abglaufenen Saison verliehen. In diesen Jahr überreichte Gerd Henze die Auszeichnung an Stefanie Weigt, die durch den Gewinn der Silbermedaille auf der EM in Polen in LG 2x, der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Achter und der Norddeutschen Meisterschaft im Frauen-Einer den Verein würdig vertreten hat.

Sebastian Franke rundete das anschließende gemütliche Beisammensein mit einer humorvollen „Fabel“ über die im Gegensatz zum weiblichen Geschlecht bei uns Männern vermeintlich nicht vorhandene Eitelkeit ab.

Mit einem dreifach Hipp Hipp Hurra auf die HANSA und die Ruderei wurde die Veranstaltung am späten Abend offiziell beendet.

Gilde_90er Gerd

Sprecher der HANSA-Gilde Gerd Henze läßt 90 Jahre Historie Revue passieren.

Der Tisch der Leistungssportler: Auch hier freuen sich die Aktiven auf die Martinsgans.

Gilde_90er Martinsgans

Tisch mit Dame: Feierlich gekleidet feiern die Giilde-Mitglieder den Abend zusammen.

Gilde_90er Martinsgans

Das Martinsgans-Essen der Gilde wird jedes Jahr in der HANSA gebührend mit Gästen und Mitgliedern gefeiert.

Sprecher Gerd Henze ehrt Stefanie Weigt mit der silbenen Ehernnadel der Gilde für ausserordentliche sportliche Leistung in der abgelaufenen Saison.

 


Gilde_90er Martinsgans

Die HANSA tauft seine drei neuen hightech-Skiffs Isebek, Lottbek und Teufelsbek. Allzeit gute Fahrt und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

 

 

Die Bootstaufe. Der Bericht von Henrik Runge.

Um 18:00 Uhr begann das 90. Jubiläum der Hansa-Gilde mit einer Bootstaufe von drei neuen Einern für den Leistungssport. Die drei neuen Skiffs sind von der Marke Filippi und wurden für unsere A-Junioren gekauft, damit einer erfolgreichen Saison 2017/18 nichts mehr im Wege stehen kann.

Der italienische Bootsbauer Fillippi ermöglichte uns, die drei neuen Skiffs in den Farben der Hansa Blau-Weiß-Rot zu lackieren. Alle drei  Boote haben Carbon Aliante Ausleger und sind materialseitig brandneu und modern ausgestattet.

Das erste Boot trägt den Namen Isebek und wird Franca Versace durch die neue Saison begleiten. Taufpate war Tilman Dreyer, der folgendes kleines Gedicht verfasst hat:

„Viele Worte braucht es heute nicht,
denn dieses Boot spricht für sich.
Rot und blau soll es sein,
wie die Farben vom Verein.
Eines der Besten seiner Zeit,
liegt es hier nun bereit.
Sich auf ein Ziel zu besinnen,
so können glorreiche Zeiten nun beginnen.
Ich taufe es auf den Namen Isebek,
es wird Franca begleiten auf ihrem Weg“

Das zweite Boot trägt den Namen Lottbek und begleitet ab nun Katharina Kremer auf ihren Wegen. Taufpate bei diesem Skiff war Henrik Runge. Mit den folgenden Worten wurde dem Boot all Zeit gute Fahrt und immer eine Hand breit Wasser unter dem Kiel gewünscht:

„so ganz ohne Reim
’soll es dann doch nicht sein
Die Hansa-Farben, ganz traditionell
vereinst du in dir, sehr originell
Sobald du dich begibst auf große Fahrt,
bist du gewiss erster am Start
Dann machst du dich flott auf den weg
so taufe ich dich (auf den Namen) Lottbek“ 

Die letzte Taufe des Abends widmete sich dem Boot Höllenbek in welchem nun unser Neuzugang Samuel Emmrich seine Trainings und Wettkämpfe absolvieren wird. Taufpate bei diesem Einer war Tim Ole Naske. Er verfasste auch ein kleines Gedicht und wünschte dem Skiff mit Sekt und einem kräftigen Schlag mit dem Sektglas auf den Bugball immer gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

„Lieber Samuel,
Auf Umwegen bist du zur Hansa gekommen
Erst nach Ratzeburg, und jetzt bist du hier
Wir heißen dich ganz herzlich willkommen
Die Alster ist jetzt dein Heimatrevier

Zwischen Schwänen und Dampfern wirst du jetzt trainieren
Und oft wird es windig und wellig sein
Doch wer hart kämpft, der wird wenig verlieren
Also steig in den Einer und hau rein!

Erfolg und Kraft, das wünschen wir dir
Ein schnelles Boot unterm Po
Hab immer ein Ziel im Visier
Dann gewinnst du sowieso

Dein neues Boot soll dich erfolgreich begleiten
Es liegt ab jetzt hier am Stegerdet ein Team,
auch in stürmischen Zeiten
Wir taufen es auf den Namen Teufelsbek“


Die Zeremonie wurde mit drei kräftigen „Hipp Hipp Hura“ auf die RG HANSA, die Sportler und den Erfolg beendet.
Im Anschluss begann das 90. jährige Jubiläum der Hansa-Gilde in der Gastronomie der RG HANSA.

 

Keine Kommentare zu "Die HANSA-GILDE feiert ihr Jubiläum"


    Kommentieren?

    Etwas HTML ist in Ordnung