In memoriam Klaus-Peter Szidat

Die Ruder-Gesellschaft HANSA trauert um Klaus-Peter Szidat, der Ende September im Alter von 78 Jahren verstarb.

* 21.07.1940                                         + 30.09.2018


Wir trauern um Klaus-Peter Szidat, der von 1983 bis 1997 unser 2. Ruderwart und von 1988 bis 1992 unser 1. Ruderwart war, und sich später weiterhin für den Leistungssport engagierte. Er besuchte regelmäßig die Hamburger Regatten in Allermöhe und war häufig auch bei den Sprints der Ruderbundesliga präsent.

Klaus-Peter kam 1981 zur HANSA vom Alster-Ruderverein Hanseat von 1925, um bei uns an Masters-Regatten erfolgreich teilzunehmen.

Beruflich war er Ausbilder für den technischen Nachwuchs der Lufthansa und konnte mit jungen Leuten gut und vertrauensvoll umgehen. Zehn Jahre lang war er für die Junghansa und den Trainingsbetrieb ein Glücksfall.

Zusammen mit ihm kam seine Ehefrau Christel ebenfalls zur HANSA und half ihrem Mann bei der Betreuung der Aktiven. Bei den Alten Herren wurde sie als versierte Steuerfrau auf Regatten besonders geschätzt. Fast jeden Dienstag waren Klaus-Peter und Christel in der HANSA – zum Rudern wie auch zum geselligen Zusammensein danach.

Neben der Ruderei war Klaus-Peter Szidat auch ein langjähriger Marathon-Läufer mit vielen Auslandsstarts auf mehreren Erdteilen.

Sein rasches Ableben kam unerwartet für seine Mitruderer. Unser Mitgefühl gilt jetzt besonders seiner Ehefrau Christel, unserer Mitruderin und Regatta-Steuerfrau.

Die Ruder-Gesellschaft HANSA wird ihren Weggefährten Klaus-Peter Szidat in dankbarer Erinnerung behalten.


Keine Kommentare zu "In memoriam Klaus-Peter Szidat"


    Kommentieren?

    Etwas HTML ist in Ordnung

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.