Erfolgreich auf der U23-WM

Für die Deutschen war die U23-Weltmeisterschaften in Račice (Tschechien) sehr erfolgreich. Die Mannschaft des Deutschen Ruderverbandes holte sich letztes Wochenende insgesamt 12 Medaillen und erreichte damit den zweiten Platz in der Nationenwertung. Erfolgreich waren auch HANSA-Athletinnen.


Am fünften und letzten Wettkampftag der U23-Weltmeisterschaften in Račice standen am 11. Juli weitere A-Finals mit deutscher Beteiligung auf dem Programm. Bei besten Bedingungen – Sonnenschein und spiegelglattem Wasser (erst später kam Gegenwind auf) – holten die DRV-Boote insgesamt 2 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze.

BLW2- gewinnt Silber

Bereits am Vortag, also der vierte Wettkampftag, wurden die ersten Medaillen vergeben. In einem taktisch gut geruderten Rennen sicherten sich Antonia Michaels (Ruder-Gesellschaft HANSA e.V.) und Cecilia Sommerfeld (Neusser Ruderverein e.V.) die Silbermedaille im leichten Zweier ohne. Während sich die Italienerinnen frühzeitig absetzen konnten, ordnete sich das deutsche Boot zunächst auf Rang drei hinter den US-Amerikanerinnen ein.

Bis zur 1500-m-Marke konnten die Athletinnen von Ralf Bockelmann auf die Zweitplatzierten aufschließen und auf der letzten Teilstrecke die Silbermedaille mit fast zwei Längen absichern. „Nach dem Vorlauf hatten wir so ein ganz bisschen auf Gold geschielt“, erzählt Toni. „Wir haben uns Silber erkämpft und sind stolz drauf!“

BW2x ist Vize-Weltmeister
Mit der schnellsten Halbfinalzeit im Rücken gingen Cora Loch (Ruder-Gesellschaft HANSA e.V .) und Schlagfrau Judith Guhse (Rendsburger Ruderverein e.V.) motiviert ins große Finale. Ihre größten Konkurrenten um Gold waren die Niederländerinnen, die das zweite Halbfinale gewannen.

Doch zunächst waren es die Griechinnen, die das Tempo auf den ersten 1.000 Metern vorgaben. Das deutsche Duo ordnete sich auf Rang drei hinter dem Boot aus den Niederlanden ein. Auf den letzten 500 Meter konnten sowohl die Niederlande als auch Deutschland mit den Griechinnen gleichziehen, ein spannender Dreikampf um Gold, Silber und Bronze entbrannte.

Am Ende war es eine Buglänge, die den Deutschen zu Gold fehlte, die nun als U23-Vize-Weltmeisterinnen nach Hause fahren. Gold ging an die Niederlande. „Wir sind sehr zufrieden mit der Silbermedaille. Wir haben das überhaupt nicht erwartet. Das war eine richtig coole WM“, freut sich Judith Guhse. Und Cora zum rennen: „Im Nachhinein habe ich auch keine Ahnung wie wir so „entspannt“ unseren Rennplan durchfahren konnten ohne uns aus der Ruhe bringen zu lassen. Ich kann das alles noch gar nicht glauben, es fühlt sich total unreal an.“

Wir graturlieren beide Teams zum Erfolg. Zur Feier wird die HANSA einen kleinen Meisterschaftsempfang am 26. Juli um 19:30 Uhr ausrichten.

Toni und Cecilia in Siegerpose. Sie holen die Silebermedaille in einem spannenden Duell mit dem italienschem Boot. Alle Foto: DRV / Detlev Seyb.
Noch im Vorlauf: Im Halbfinale war es die schnellste Zeit von Cora und Judith.
Unglaublich gefreut: Cora (rechts) und Judith strahlen auf dem Siegerpodest mit der Silbermedaille – sie sind Vizeweltmeister geworden!

U23-Weltmeisterschaftsstfrecke in Račice, Tschechien: Auf der Strecke ist ganz schön viel Trubel bei den Vorbereitungen.

No Replies to "Erfolgreich auf der U23-WM"


    Got something to say?

    Some html is OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.