Auftakt zur Europameisterschaften in Luzern

Während die Jungen in Allermöhe bei sonnigen Wetter die Internationalen Junioren-Regatta des Deutschen Ruderverbandes austragen, kämpfen die Senioren bei der Europameisterschaft in Luzern um die vorderen Plätze. Im Doppelzweier startet HANSA-Athlet Tim-Ole Naske mit seinem Partner Stephan Krüger.


Zum Wochenende reiste der DRV mit 60 Athleten in die Schweiz. Am Rotsee in Luzern findet aktuell dieses Wochenden die Europameisterschaft statt. Am Freitag, der erste Wettkampftag, haben sich zwölf deutsche Boote für die nächste Runde qualifiziert. Drei müssen am Samstag im Hoffnungslauf noch einmal antreten.

Für die Athleten boten sich nahezu perfekte Bedingungen: Bei sonnigen 23 Grad und Schiebewind präsentierte sich der Rotsee wieder von seiner besten Seite und lockte schon zu den Vorläufen viele Zuschauer an die Regattastrecke.

Der Einer ist weiter
Bei seinem ersten EM-Rennen gewann der 22-Jährige Oliver Zeidler (Donau-Ruder-Club Ingolstadt e.V.) seinen Vorlauf souverän mit sechs Sekunden Vorsprung vor dem Schweizer Nico Stahlberg.

Doppelzweier zieht ins Halbfinale ein

Auch Stephan Krüger und Tim Ole Naske (Frankfurter RG Germania 1869 e.V./RG HANSA) konnten ihren Vorlauf souverän gewinnen und damit direkt ins Halbfinale einziehen.

Lars Hartig, Timo Piontek, Max Appel und Karl Schulze (Friedrichstädter RG/Koblenzer RC Rhenania 1877/1921 e.V./SC Magdeburg/Berliner RC) ruderten bei ihrem ersten gemeinsamen Rennen im Doppelvierer auf den zweiten Rang hinter den siegreichen Niederländern und stehen damit ebenfalls im Halbfinale.

Einstieg nach Maß für Menzel und Nwajide
Im Frauen-Doppelzweier haben Leonie Menzel und Carlotta Nwajide (RC Germania Düsseldorf/Deutscher RC von 1884) ihre starke Form mit einem Start-Ziel-Sieg und dem direkten Halbfinaleinzug unterstrichen. Auch Alyssa Meyer und Isabelle Hübener (RC Tegel/RC Potsdam) freuen sich über einen guten Einstand auf internationaler Ebene. Das Duo hat sich als Vorlaufsdritter im Zweier ohne ebenfalls fürs Halbfinale qualifiziert.

Der Frauen-Vierer ohne Steuerfrau mit Annabel Oertel, Christin Stöhner, Alexandra Höffgen und Sophie Oksche (Rgm ORC Rostock/RC Potsdam/Neusser RV/ Rgm Donau-RC Ingolstadt) hat leider den direkten Finaleinzug verpasst. Nach dem hohen Anfangstempo musste das deutsche Quartett auf der zweiten Streckenhälfte die Boote aus Rumänien, Polen und Großbritannien ziehen lassen und startet jetzt im Hoffnungslauf.

Deutschland-Achter weiterhin ungeschlagen
Der Deutschland-Achter hat den ersten Schritt Richtung Titelverteidigung gemacht und ist ins Finale eingezogen. Johannes Weißenfeld, Laurits Follert, Jakob Schneider, Torben Johannesen, Christopher Reinhardt, Malte Jakschik, Richard Schmidt, Schlagmann Hannes Ocik und Steuermann Martin Sauer (RC Westfalen Herdecke/Crefelder RC/RK am Baldeneysee/RC Favorite Hammonia/RV Dorsten/RV Rauxel/RV Treviris Trier/Schweriner RG/Berliner RC) gewannen ihren Vorlauf mit knapp einer Bootslänge Vorsprung vor Rumänien und Russland.

 

EM 2019 Luzern

Perfekte Bedingungen an der Regattastrecke in Luzern.

EM 2019 Luzern

Leonie Menzel und Carlotta Nwajide (RC Germania Düsseldorf/Deutscher RC von 1884) überzeugen mit einem Start-Ziel-Sieg.

EM 2019 Luzern

Alle Augen auf den Doppelzweier mit Naske/Krüger. Das noch junge Duo muss zeigen, ob sie auch internatiional mithalten können.

 

Keine Kommentare zu "Auftakt zur Europameisterschaften in Luzern"


    Kommentieren?

    Etwas HTML ist in Ordnung

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.