Alsterachter holt RBL-Tagessieg in Bankenmetropole

Ein gelungener Saisonauftakt für den RG HANSA Alsterachter macht Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison. Mit einem guten Gefühl der Einrruderrunde vom Vorabend ging es für den RG HANSA Alsterachter in die TimeTrial Runde. Dort warteten die amtierenden Sprintmeisterinnen aus Krefeld mit einer Kampfansage an den Alsterachter. Für das Hamburger Team galt es dagegen zu halten. Der Alsterachter setzte ein Zeichen und gewann das Zeitfahren. Dadurch sicherte sich die Mannschaft eine gute Ausgangsposition. Nach dem gewonnenen 1/8-Finale ging es in der 1/4-Finalrunde erneut gegen die Konkurrenz aus der Seidenstadt. Hamburg hatte im Ziel erneut den Bugball vorne und sicherte sich Platz 1-4 in dem 18-Boote-Feld.

Aufgrund des Wetterumschwungs mit Gewitter und Regen wurden das 1/2-Finale und das Finale zusammengelegt, so dass das Finale nun mit vier statt mit zwei Booten ausgefahren wurde. Dort trafen die Ruderinnen der RG HANSA erneut auf die Krefelderinnen, aber auch auf Berlin und Heidelberg.

Vom Start gut weggekommen lag der Aslterachter vorne. Die Führung änderte sich bis zum Ziel nicht. Angefeuert vom Publikum und dem Team der HANSA-Sprinterinnen war die Mannschaft beflügelt im Ziel. Dieser Tagessieg nach der langen Wettkampfpause war eine schöne Überraschung, mit der die Hamburgerinnen nicht gerechnet hatten.

"Nach einer beeindruckenden Veranstaltung in der Bankenmetropole Frankfurt freuen wir uns um so mehr, dass wir den Bundesliga-Auftakt mit einem Sieg abgeschlossen haben", so Teamleiterin Sina Ingber.

In fünf Wochen wird es auf dem Aasee in Münster in die zweite Runde gehen.


zurück